Häufige Fragen zum Permanent  make-up
Techn. & opt. Änderungen, sowie fehlerhafte Angaben u. Irrtümer vorbehalten!  
Welche Anwendungsgebiete gib es im einzelnen?
 
Augenbrauen  
Sofern keine eigenen Härchen vorhanden sind gibt es die totale Augenbrauenzeichnung. Bei wenigen (auch unregelmäßigen) Härchen wird eine optische Verdichtung vorgenommen um eine optimale Formgebung zu erzielen.
 
Lidstriche  
Direkte Pigmentierung im Wimpernrand - dadurch wirken die Wimpern dichter. Der Augenausdruck steigt - Das Auge kann "geöffnet" werden. Auch ein zusätzlicher (feiner) Kajalstrich ist möglich.
 
Lippen  
Besonders bei "verschwommenen" Konturen wird eine klare Abgrenzung der Lippe zur übrigen Gesichtshaut erzielt. Herpesnarben können verdeckt werden - auch Lippenvollzeichnungen sind möglich. Optische Vergrößerungen / Verkleinerungen, sowie Ausgleich der Lippenform.
Schönheitsflecken. Die Abdeckung kleiner Narben. Mamillenzeichnungen (häufig bei Entfernung eines Mammakarzinoms). Kopfhautverdichtung (nur bei eindeutigen Diagnosen, bei verminderter Haardichte. Bei normaler Haardichte sind ca. 600 Haare/qcm vorhanden.)  
Wie ist der Behandlungsablauf?  
Nach einer eingehenden Typberatung erfolgt eine Oberflächenanästhesie um dem Kunden den Vorgang der Pigmentierung so
angenehm wie möglich zu machen.
Die gewünschte Form wird nun mit einem speziellen Farbstift vorgezeichnet und mit dem Kunden abgestimmt.
Gönnen Sie sich hierbei genügend Zeit, denn genau diese Form wird nun mittels unseres Pigmentiergerätes und der
Micro-Farbpigmente in Ihre Haut implantiert.
Ein Kontrolltermin nach ca. 4-6 Wochen dient zur Begutachtung und zur eventuellen Nacharbeit Ihres Permanent make-up.