Häufige Fragen zum Permanent  make-up - Die Haut
Die Hautschichten - grafische Darstellung  
Techn. & opt. Änderungen, sowie fehlerhafte Angaben u. Irrtümer vorbehalten!  
Die Hautschichten  
Die Epidermis (Oberhaut) wird über die darunter liegende Dermis (Lederhaut) versorgt. Die Epidermis reflektiert die Qualität der Haut, ist der Spiegel des Organismus  und  damit  der Schlüssel   zur Schönheit. Während des Alterungsprozesses wird die Epidermis sichtbar dünner, weil sich die Zellbildung (Regeneration) in der Basalzellenschicht  verlangsamt.
 
Die Dermis enthält zahlreiche  Blut-  und  Lymphgefäße,  Nerven, Schweiß- und Talgdrüsen, Elastin- und Kollagenfasern sowie Haarfollikel.
 
In der Subcutis (Unterhaut) befinden sich zahlreiche Fettzellen, die durch lockeres Bindegewebe miteinander verbunden sind. Das untere Fettgewebe hat Bedeutung für den Wärmeschutz, die
mechanische Polsterung, und es dient als Speicher für Wasser und Nährstoffe.
 
Die Keimschicht ist die untere Schicht der Oberhaut. Darüber befindet sich die Hornschicht. Abgestorbene Zellen der Keimschicht wandern in die Hornschicht und werden dann durch neue Zellen ersetzt. Dadurch erneuert sich die Oberhaut immer wieder.
 
Daher hält ein Permanent make-up nur dann „dauerhaft“ (d. h. über Jahre), wenn die Farbpigmente mit der Nadel bis in die obere Dermis (stratum papillare) eingebracht werden.